Telekom Vertrag mit email verknüpfen

Wenn Sie Ihren Vertrag gemäß der Kündigungsfrist und der Mindestlaufzeit des Vertrages gekündigt haben und dennoch Rechnungen oder sogar einen Inkassobescheid erhalten, können Sie jederzeit Ihre Rechtsbeistandstelle um Hilfe bitten. Christelle Vorster hat mir sehr geholfen, das beste Angebot zu machen, und ich schätze ihre Geduld mit meinen langen Antworten. Ihr Service war ausgezeichnet! Die Deutsche Telekom und United Internet haben in der Branche eine Initiative für eine sichere E-Mail-Kommunikation in ganz Deutschland gestartet. Das Programm “E-Mail made in Germany” der Partner nutzt einen zusätzlichen Sicherheitsstandard, der gmX, T-Online und WEB.DE Nutzern erstmals die automatische Verschlüsselung von Daten über alle Übertragungswege ermöglicht und sicher ist, dass Daten unter Einhaltung der deutschen Datenschutzgesetze verarbeitet werden. Die Daten werden direkt vom Anbieter verschlüsselt, was bedeutet, dass Kunden kein spezifisches technisches Know-how benötigen und keine zusätzlichen Kosten entstehen. Alle Daten werden in sicheren Rechenzentren in Deutschland gespeichert. Darüber hinaus ermöglicht eine spezielle Bezeichnung den Benutzern, vor dem Versenden ihrer E-Mails zu sehen, welche der ausgewählten Empfänger auch sichere E-Mail-Adressen verwenden und damit den Sicherheitsstandards der Initiative entsprechen. Ab heute wird die E-Mail-Kommunikation zwischen Rechenzentren von GMX, T-Online und WEB.DE verschlüsselt gesendet. Die Übertragung vom Mobilteil auf den E-Mail-Server ist bereits für alle Kunden verschlüsselt, die eine E-Mail-Anwendung von einem der Partner verwenden oder die SSL-Verschlüsselung in ihrem E-Mail-Programm aktiviert haben (z. B. Outlook). Aus Sicherheitsgründen werden die Initiativpartner ab Anfang 2014 nur SSL-verschlüsselte E-Mails transportieren, um sicherzustellen, dass der Datenverkehr über alle ihre Übertragungswege sicher ist. “Die Deutschen sind zutiefst verunsichert über die jüngsten Berichte über das mögliche Abfangen von Kommunikationsdaten.

Unsere Initiative soll diesem Anliegen entgegenwirken und die E-Mail-Kommunikation in ganz Deutschland generell sicherer machen. Der Schutz der Privatsphäre ist ein wertvolles Gut”, sagte René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG. “Gemeinsam haben wir eine starke Kundenbasis, was bedeutet, dass die Initiative zwei Drittel aller E-Mail-Nutzer in Deutschland eine sichere Kommunikation bietet.” E-Mails von Made in Germany` stehen anderen Anbietern offen, die sich zu den in unserer Initiative festgelegten Standards verpflichten. Neben der E-Mail-Verschlüsselung und der Benennung sicherer E-Mail-Adressen ist ein drittes Schlüsselelement die Datenverarbeitung und -archivierung, die in Deutschland durchgeführt wird. Damit wird sichergestellt, dass die strengen deutschen Datenschutzgesetze eingehalten werden”, sagte Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender der United Internet AG. “E-Mail made in Germany” bietet nicht nur technische Sicherheit, sondern auch dazu bei, einen Eindruck davon zu vermitteln, wo Kommunikation über verschlüsselte Übertragungswege stattfindet. In den GMX-, T-Online.de- und WEB.DE E-Mail-Anwendungen werden daher ab sofort sichere Adressen, die den “E-Mail made in Germany”-Standards entsprechen, mit einem Sicherheitssiegel gekennzeichnet. Weitere Informationen zur Brancheninitiative finden Sie unter www.e-mail-made-in-germany.de . Sofern nicht zwingend gesetzlich geregelt, unterliegen unsere Verträge österreichischem Recht, mit Ausnahme der Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechts. Vertragsänderung im gegenseitigen Einvernehmen: A1 kann auch Änderungen mit dem Kunden vereinbaren. Mindestens einen Monat vor Inkrafttreten der vorgeschlagenen Änderungen erhält der Kunde ein Angebot zur Vertragsänderung im gegenseitigen Einvernehmen schriftlich (auch per E-Mail an die notifizierte Adresse), z.B.

auf der Rechnung ausgedruckt oder der Rechnung beigelegt. Dies muss alle Änderungen enthalten. Auch wenn A1 nur einen Teil einer Vertragsklausel ändert, sendet A1 dem Kunden die gesamte neue Vertragsklausel. Darüber hinaus findet der Kunde auf der www.A1.net einen Hinweis auf die Volltextversion. Gleichzeitig wird A1 den Kunden über den Zeitpunkt des Inkrafttretens der vorgeschlagenen Änderungen informieren. Das Angebot gilt als angenommen, wenn der Kunde bis zum Inkrafttreten der vorgeschlagenen Änderungen keinen schriftlichen Einwand (auch über das Kontaktformular) erhebt.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.